QUANTEN-MEDIZIN

MEDIZINISCHE ERFOLGSBEISPIELE


Wir können Ihnen an dieser Stelle nur einen Auszug der QRS®-Erfolge zeigen. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen die hohe Wirksamkeit der QRS®-Therapieform. Wir verweisen an diser Stelle auf die Seite "Literatur & Publikationen" -> "Studien". Weitere Informationen zum QRS®-System erhalten Sie ebenfalls auf diesen Seiten.

Wirkungsweise auf den Organismus durch QRS® am Vitalblutbild einer 55-jährigen Schilddrüsenkarzinom-Patientin mit deutlicher Geldrollenbildung (J. Mittelbach, Praxis für Naturheilverfahren, Chemnitz - QRS®-Intensitätsstufe 2):



Wirkungsweise auf den Organismus durch QRS an einer 43-jährigen Patientin mit niedrigem Blutdruck (EUROSPACE Technische Entwicklungen GmbH - QRS-Intensitätsstufe 5):


Abb.: Nach 4 Minuten QRS ist eine Blutdruckveränderung feststellbar (Aufnahme Mitte): Systolischer Blutdruck von 100 auf 118, Diastolischer Blutdruck von 58 auf 72. Das Ergebnis (Aufnahme rechts): Erhöhung des peripheren Blutvolumens, Erhöhung der Sauerstoffzufuhr, verbesserter Energietransport.

Messung der freien Radikale im Kapillarblut-Blut vor und nach 8-minütiger Quanten-Resonanz-System-Anwendung in der Poliklinik „La Torre“ in Turin - Veränderung unter QRS®, Vitalstufe 2:



Beispiele in Wort und Bild:

Diagnose: Polyarthritis
1976 erster sehr heftiger Schub, 1992 weiterer Schub. Antiphlogistische und schmerzstillende Medikation, Aurotherapie. Keine nennenswerte Besserung. QRS-Therapie: Nach 1 Monat Schmerzreduktion in Fingergelenken und größere Beweglichkeit. Nach 3 Monaten können die Medikamente stufenweise abgesetzt werden, bis auf die Aurotherapie, die von 14 Tbl. auf 5 Tbl. in der Woche reduziert wird und dem Cortison.

Anwendungsbeispiel überreicht von Dr. med. W. Haas Diagnose: Kalzifizierende Tendinitis in der linken Schulter
Die Patientin benötigt stärkste Schmerzmittel um nachts für kurze Zeit schlafen zu können. Die lokalen Injektionen mit Cortison und Schmerzmittel bringen kaum Linderung. Totale Bewegungseinschränkung. Eine Operation wird nach 4-monatiger Behandlung angeraten. QRS-Therapie: Nach 8 Tagen völlige Schmerzfreiheit im Ruhezustand, die Schmerzmittel werden abgesetzt. Nach 14 Tagen schmerzfreie Bewegung des linken Armes zu etwa 75%. Nach weiteren 2 Wochen völlige Bewegungsfreiheit.

Diagnose: Atopische Dermatitis
Seit 1995 chronisch, rezidivierende Hautveränderung, welche den ganzen Körper betrifft. Massiver Juckreiz. Behandlung: Intermittierende interne Steroidgaben und konsequente Applikation von Cortison-Salben. Nach 6 Monaten waren die Symptome einigermaßen unter Kontrolle. QRS-Therapie: Der Patient braucht keine Medikamente mehr, die Haut ist frei von Ekzem, ab und zu noch einzelne Flecken. Dazu erlebt der Patient seit Jahren den ersten Winter ohne Grippe.

Diagnose: Ulcera cruris beiderseits, Parkinson, Diabetes mellitus, Hypertonus
Trotz Therapie Stillstand der Heilungstendenz der Ulcera cruris. Gesamt-Zustand des Patienten deutlich reduziert. Eine forcierte Schmerztherapie muss durchgeführt werden. QRS®-Therapie: Täglich 2 x 8 Minuten; nach 3 Monaten zeigt sich eine sehr gute Heilungstendenz, die Schmerztherapie kann abgesetzt werden. Verbesserung des Allgemein-Zustandes des Patienten, geringerer Betreuungs- Aufwand.

Diagnose: Sakraldekubitus, apallisches Syndrom, Infekte des Respirationstraktes
Aufgrund der rezidivierenden Infekte des Respirationstraktes durch die Grunderkrankung (völlige Immobilität) und dadurch schlechte Durchblutungssituation bildet sich ein Sakraldekubitus, der unter vielfältigen Therapieansätzen keine Besserungstendenz zeigt. In Anbetracht einer symptomatischen Epilepsie wurde die QRS®-Therapie unter besonderem Augenmerk begonnen. QRS®-Therapie: Nach 20 Tagen kaum noch resp. Infekte, Besserung des Sakraldekubitus. Nach 4 Monaten ist dieser beinahe abgeheilt (ganz kleiner oberflächlicher Hautdefekt).

Diagnose: Verzögerung der Wundheilung nach Operation des 10. Brustwirbels
19.03.1995: Nach einem Skiunfall mit Sturz auf den Rücken zehnstündige Operation (Fraktur des 10. Brustwirbels, Einsetzen von Schrauben). 22.03.1995: zweite Operation (Hüftknochen-Transplantation) Januar 1996: Entfernung der Schrauben. Bildung von Brandwasser in der Wunde, es musste noch einmal operiert werden. Da das Brandwasser sich wieder einstellte, stand die nächste Operation bevor. QRS®-Therapie: Nach 3 Tagen QRS®-Anwendung völliges Verschwinden des Brandwassers, nach einer Woche erhebliche Reduzierung der Rückenschmerzen, zusätzlich nach 4 Wochen QRS®-Anwendung bessere Verdauung, besserer Schlaf und mehr Vitalität.

Hauptauswahl
Die Medizin des 21. Jahrhunderts

Was ist die Quanten-Therapie?

QRS® Wirkung im Blutgefäß

Nachweis des Ionentransports

Die Frequenzen des QRS®-Systems

Wodurch unterscheidet sich QRS® von anderen Anbietern?

Die Wirkung verschiedener Magnetfelder auf den Ionentransport

Europaweite Ärztestudie mit QRS®

Medizinische Erfolgsbeispiele

Anwender-Zufriedenheitheitsumfrage

Zusammenfassung



Home | Kontakt | Impressum | Sitemap

© 2018 Prof. Dr. Fischer AG ®