QUANTEN-MEDIZIN

ZUSAMMENFASSUNG


Das Quanten-Resonanz-System, kurz QRS® genannt, ist das Ergebnis von mehr als 20 Jahren Grundlagenforschung führender internationaler Wissenschaftler. Mit diesem System wurde auf dem Gebiet der Magnetfeldtherapie ein Qualitätssprung vollzogen, durch den diese Therapie auf eine wissenschaftliche Grundlage gestellt wurde, wodurch sie den ihr in der Medizin gebührenden Platz eingenommen hat. Das QRS®-Verfahren ist international patentiert (Patent-Nr. EP 0594 655).

Der Autor des wissenschaftlichen Buches "Körper-Elektrizität", R.O. Becker sagte über QRS®: "QRS ist eine Segen für die Menschheit - vom Säugling bis zum Greis".


Die QRS®-Therapie kann bei vielen Erkrankungen mit guten Erfolgsassichten eingesetzt werden. Zur Einstellung der Feldstärken bzw. Intensität des Magnetfeldes gilt: Nicht eine hohe Intensität ist für den Erfolg entscheidend, häufig hilft eine niedrige Einstellung besser. Jeder Mensch benötigt eine ganz individuelle, persönliche Einstellung, die seinem Tagesablauf entspricht. Ein Mensch, der ruhig, harmonisch und ohne größeren Stress lebt und eine Vitalisierung erreichen will, verträgt höhere Stufen von 5 bis 10. Ganz anders bei Stress, Leistungsdruck oder sportlicher Belastung. Wenn hier der Ionentransport im Körper und damit die Zellstoffwechsel-Funktionen und Zellvitalisierung optimiert werden sollen, sind die Stufen von 2 bis 6 zumeist besser verträglich. Die optimalen QRS®-Einstellungen können nur nach sorgfältiger Diagnose eines QRS®-kundigen Arztes durchgeführt werden.

Die Anwendungszeit beträgt in der Regel zweimal täglich acht Minuten. Eine Anwendung hat bei gesunden Menschen eine Langzeitwirkung von bis zu acht Stunden. Da die Behandlung sehr sanft ist, ist eine Verbesserung des Stoffwechsels und die allgemeine Regeneration der Zellen je nach körperlicher Verfassung nach wenigen Tagen oder erst nach mehreren Wochen zu merken. Um eine ganzheitliche Gesunderhaltung des Organismus zu erreichen, empfiehlt sich eine Daueranwendung des Quanten-Resonanz-Systems. Gewöhnungseffekte oder Abhängigkeit durch das Gerät sind nicht bekannt.

Von Fachleuten kommt gelegentlich die Frage, ob die Magnetfelder überhaupt stark genug sind. Nicht-Fachleute sorgen sich zumeist um das Gegenteil. Zur ersten Aussage: Dass die Frequenzen bzw. die Magnetfeldstärke bei ca. 20-30 Mikrotesla ausreichend stark sind, belegen diverse Ergebnisse und wissenschaftliche Berechnungen und Experimente, die in der Fachliteratur sowie im Buch von Dr. G. Fischer „Grundlagen der Quanten-Therapie“ beschrieben werden. Wichtig ist, dass nicht die Feldstärke alleine die Wirkung hervorruft sondern die zeitliche Änderung des Magnetfeldes und damit auch die durch die spezifischen Frequenzmuster entstehenden Resonanzen und elektromotorischen Kräfte an den Blutgefäßen, an den Ionen, an den Zellmembranen, bei den Kalzium- und Kaliumkanälen, usw. Nur durch die Entstehung dieser Resonanzen und elektromotorischen Kräfte, die präzise und exakt berechnet wurden, können Ionentransport und Ionenverschiebung erzeugt werden. Dies ist Inhalt des ersten QRS®-Patentes (Transport von Ionen). Zur zweiten Aussage: Zu starke Feldstärken entstehen bei Anwendung der QRS®-Therapie nicht, weil maximal 30 Mikrotesla auftreten.

Hauptauswahl
Die Medizin des 21. Jahrhunderts

Was ist die Quanten-Therapie?

QRS® Wirkung im Blutgefäß

Nachweis des Ionentransports

Die Frequenzen des QRS®-Systems

Wodurch unterscheidet sich QRS® von anderen Anbietern?

Die Wirkung verschiedener Magnetfelder auf den Ionentransport

Europaweite Ärztestudie mit QRS®

Medizinische Erfolgsbeispiele

Anwender-Zufriedenheitheitsumfrage

Zusammenfassung



Home | Kontakt | Impressum | Sitemap | Links | Download

© 2007 Prof. Dr. Fischer AG
® Quanten-Medicine AG